Newsletter Archiv

21.04.2024

Newsletter April 2024

Frühling lässt sein blaues Band wieder flattern durch die Lüfte...

Frühlingsfrisch wie das Jahr ist auch unser inklusiver Naturkindergarten im Aufi im Februar gestartet: manche noch ein bisschen ängstlich, die meisten aber doch freudig, kommen die Kinder morgens an und schon bald wird in der Matschküche Matschsuppe gekocht, bei den Steinen „Zement“ angerührt, Stöckchen ins Feuer geworden, beim Umgraben des Gemüsebeetes geholfen und Aeneas, unserem Praktikanten, beim Sägen und Zimmern zugeschaut bis zum Morgenkreis und Frühstück.

Sandra, unsere liebe Köchin, kocht für die Kindergartenkinder, und die Erzieherinnen bemühen sich, aus dem wilden Kindergewusel eine Gruppe zu machen und schöne Gewohnheiten anzulegen.

Das Aufi, momentan noch vor allem den Kindergartenkindern vorbehalten, wird bald noch schöner werden:
Die Genehmigung für den Vision Dome ist nun da und es geht auch schon los mit dem Bau. Zu unserer 10 Jahresfeier (zu der noch gesondert eingeladen wird) am 14.und 15. Juni wird er sicher fertig sein.

Dass der „Hasenpapa“ Willi verschwunden ist, bekümmert so manchen, tröstlich ist, dass wir uns im Mai auf die Schäfchen und die Hühner freuen können.

Der Zwischenraum freut sich über die neue Küche und darüber, dass wir nun von Sandra so schön bekocht werden.

Beete werden neu angelegt , es wird gesät und gepflanzt, gebaut und auch fleißig gelernt, weil manche im nächsten Schuljahr wieder in die Schule gehen oder ihren externen Abschluss vorbereiten.

Viel Arbeit machte es, die Untaten zu beseitigen auf dem Brückl:
Das Brückl erhebt sich wie Phönix aus der Asche ( im wahrsten Sinn des Wortes). Die Brandursachen durch die Brandstiftung sind weitgehend beseitigt, die verbrannten Hecken abgeschnitten, ein neuer Zaun gezogen, ein neues Gewächshaus aufgebaut und ein neuer Schuppen.

Wir sind unendlich dankbar, dass so viele freundliche Menschen Anteil genommen haben und durch Geld- und Sachspenden Einkäufe, vor allem aber durch die tätige Mitarbeit einen schnellen Wiederaufbau ermöglich haben. DANKE an Alle!

Jetzt freuen wir uns auf warme Tage, es soll gesät, gepflanzt, gejätet, gebaut werden ….und gespielt!

Neue Gesichter werden auftauchen:

Henriette für ein paar Wochen im Kindergarten, Nele, die uns während ihres Dualen Studiums an 3 Tagen die Woche im Zwischenraum unterstützt - hoffentlich für lange Zeit! Bastian, der „Bufdi“, (Bundesfreiwilligendienstler), kommt schon jetzt für ein Jahr und hilft vor allem im Kindergarten mit. Aeneas bleibt noch 3 Monate und switcht zwischen Zwischenraum und Kindergarten hin und her. Samira wird als Werkstudentin 10 Stunden in der Woche die Erzieherinnen unterstützen.

Da kann ja jetzt nichts mehr schief gehen bei dieser personellen Versorgung!

So viel für heute! Ich melde mich wieder zum Sommeranfang!

Für den Verein
Gabriele Pohl

30. Dezember 2023

Newsletter Jahresende 2023

Wenn was irgend ist geschehen
hört man´s noch in späten Tagen;
immer klingend wird es wehen,
wenn die Glock ist angeschlagen.
(Goethe)

….ja, das wollen wir hoffen, dass das, was wir bisher erreicht haben, Bestand haben wird, denn es ist ja durchaus bemerkenswert, was da alles passiert ist im letzten Jahr:

Der Verein

hat neue Mitglieder bekommen, andere sind ausgeschieden. Letzteren sei an dieser Stelle ein ganz herzlicher Dank für Ihr langjähriges Engagement! Den Verein gibt es nun schon seit 10 Jahren. Das wollen wir auch gebührend feiern.
Unsere 10 Jahresfeier wird beginnen am 13.Juni mit einem Festvortrag von Herrn Dr. Guttenhöfer und am Samstag, den 14. Juni ist dann der Festakt. Nähere Informationen folgen.

Der Zwischenraum

hat weiter Zuwachs bekommen von freundlichen, heiteren und engagierten Pädagogen und Pädagoginnen, Kinder und Jugendliche sind dazugekommen und andere konnten wieder in die Schule integriert werden. Ein Jugendlicher hat, mit Vorbereitung durch uns, seinen externen Hauptschulabschluss bravourös gemacht und wird nun auf die Realschulprüfung vorbereitet. Andere bemühen sich gerade darum, ihm nachzueifern. Ein Jahrepraktikant unterstützt uns tatkräftig.

Anfragen für Integrationshilfen bekommen wir fast täglich.

Wir können leider nicht alle Anfragen von verzweifelten Eltern und überforderten Jugendämtern positiv beantworten. Die Not ist groß und unsere Kapazität begrenzt. Stolz können wir allerdings sein über die Entwicklungen, die die Kinder und Jugendlichen bei uns machen.

Das Brückl

wird weiterhin rege genutzt von Kindergärten, Schulen, Privatpersonen um dort zu feiern und natürlich auch vom Zwischenraum.
Der BLAUE MONTAG, den wir für die Nachbarschaft ausrichten, ist fester Bestandteil geworden und wird sehr geschätzt.
Das Beste, wenn auch etwas profan: wir kriegen- dank der Spende von der Glaserei Simon- endlich ein Ököklo aufs Brückl. Das wird alle, die dort feiern wollen, sehr erfreuen!

Das Aufi

hat wohl die größte Veränderung erfahren:

Viel wurde geschafft: Eltern, freiwillige Helfer, Pädagogen und Pädagoginnen, Kinder und Jugendliche vom Zwischenraum, alle haben dafür gesorgt, dass nun Wege angelegt werden konnten, der schöne neue Bauwagen für den Kindergarten steht, die Kindertoilette für den Kindergarten fertig ist, eine Matschküche genutzt werden kann und viels mehr. Die Tiergehege sind weiter gediehen. Handwerker haben uns Strom gelegt, den Wasseranschluss (bis auf ein kleines Teilstück) gelegt, die Tore fertig gestellt, ein schöne große Veranda an den Bauwagen gebaut.

Die Betriebserlaubnis ist nun endlich da und somit können die Kinder ab Februar in unseren Naturkindergarten kommen. (es gibt übrigens noch wenige freie Plätze für Vier-und Fünfjährige) Engagierte Erzieherinnen freuen sich schon auf „ihre“ Kinder.

Wenn das Bauamt den Statiker überprüft haben wird, kann der Vision Dome auch gebaut werden, worauf wir uns besonders freuen.

Eine Küche wird im Zwischenraum eingerichtet und eine freundliche Köchin wird den Zwischenraum und den Kindergarten zukünftig mit Mittagessen versorgen.

Wir können also mit freudiger Erwartung auf das Neue Jahr blicken!

An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich bei allen Stiftern bedanken, ohne die und unsere Projekte nicht möglich wären:

die Dietmar Hopp-Stiftung, die Software AG-Stiftung, die iDM-Werner-Stiftung und die Postcode AG-Stiftung, aber auch das Bauhaus, der Bezirksbeirat Neckarau, der Bauorden, Aktion Mensch, die Evidenzstiftung, die Rhein-Neckarhelden, die Allianz Stiftung, der Lionsclub Quadrate, die Alanus Hochschule, die Glaserei Simon und private Spender. Nicht zu vergessen die investierte Arbeitskraft vieler Menschen.

DAFÜR BEDANKEN WIR UNS SEHR HERZLICH!

Euch/ Ihnen und uns Allen wünschen wir ein gutes, gesundes und vor allem friedvolles Neues Jahr!

Für den Verein
Gabriele Pohl